Schweißtreibende Arbeiten

⇐ Zum vorherigen Blogartikel

Zum nächsten Blogartikel ⇒

Seit unserem letzten Blog-Eintrag, Mitte April, hat sich das Aussehen unseres Bullis sehr verändert. Mittlerweile wurden einige alte Bleche herausgetrennt und durch neue ersetzt. Kurz gesagt – endlich starten die Schweiß-Arbeiten!

Schweißgerät - Blick aus dem Fenster eines VW T1 Busses

Alles begann mit der Front. Sehr bald nach dem Kauf des T1 Busses war uns klar, dass dieser wohl mal einen Unfall mit Frontschaden im Bereich des linken Scheinwerfers hatte. Deshalb bestellten wir ein Reparaturblech für die Frontmaske. Im Bild unten ist sehr gut erkennbar, dass der Schaden schon einmal gerichtet wurde – wie schlimm es war, zeigte sich erst nachdem die Front draußen war.

Nachdem die alte Front herausgetrennt wurde, ließ sich der Boden der Fahrerkabine auch rasch entfernen. Wir nutzten die Möglichkeit nun alle versteckten Ecken zu erreichen und begannen alle nun sichtbaren Bleche abzuschleifen und mit Rostumwandler bzw. einer Grundierung anzustreichen.

Auf der Beifahrerseite folgte ein neues Blech unter der Türe, direkt beim Einstieg – das sogenannte „Dogleg“. Auch die Vordertüren erhielten Zuwendung – hier wurden die unteren Drittel mit neuen Blechen versehen. Im Foto unten ebenfalls schon zu sehen, die neue Frontmaske an unserem T1 Bus.

Auch im Laderaum, sieht nichts mehr aus wie es noch vor kurzem war. Der alte Boden wies einige provisorische Reparaturen auf und wir entschlossen uns, ihn zu entfernen und durch einen neuen zu ersetzten. Schließlich wollen wir mit Eve ja langfristig Spaß haben und deshalb werden die Arbeiten lieber gleich ordentlich gemacht.

Nachdem die Bodenplatte komplett entfernt war, wurden die Balken und Träger des Fahrgestells von uns, oft teilweise bis in die Nacht hinein, abgeschliffen und somit von Rost und Schmutz befreit. Sie sind trotz des Alters von 51 Jahren noch in sehr gutem Zustand. Nachdem alles mit dem Kompressor nochmal vom Staub befreit wurde, ging es ans Pinseln – wieder folgten Rostschutzmittel und Grundierungen.

Außerdem wurde an der ein oder anderen kleinen Stelle schon ein bisschen geschweißt. Derzeit heißt es echt nur Arbeiten, danach heim kommen & schrauben – Teile bestellen, warten, Teile einbauen.

Eine ausführlichere Bilderstrecke mit den Updates habe ich im bekanntesten VW-Bus-Forum gepostet – diese findet ihr hier. (englisch)

Abschließend noch ein Bild von Eve, wie sie gegenwärtig aussieht, was sich bald aber schon wieder ändern wird – ihr dürft gespannt sein (wir sind es auch!).

vwt1bus-welding-project-restoration-deluxe

⇐ Zum vorherigen Blogartikel

Zum nächsten Blogartikel ⇒

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s